Klinik und Poliklinik für Neurologie

Karriere Neurologie

Facharztweiterbildung und Bewerbungen

Die Klinik für Neurologie des Universitätsklinikums Bonn bietet allen Interessierten hervorragende Möglichkeiten für eine breite neurologische Ausbildung. Uns ist die klinische Ausbildung mit anschließendem Erwerb eines oder mehrerer Schwerpunkte genauso wichtig, wie die Förderung der hochklassigen wissenschaftlichen Forschung. Wir bieten hierzu zusammen mit dem im Neurozentrum zusammengefassten Kliniken und weiteren Institutionen, wie dem Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) und LIFE & BRAIN ein herausragendes klinisches und neurowissenschaftliches Umfeld. Unsere Klinik ist in einzelne Sektionen mit klinischen Schwerpunkten strukturiert, die eine umfassende Ausbildung im Bereich der gesamten Neurologie anbieten. Hierdurch gewährleisten wir eine klinische Versorgung auf hohem internationalem Niveau durch Experten aller Teilbereiche.

Klinische Ausbildung

Wir bieten eine strukturierte Weiterbildung zum Facharzt für Neurologie an. Diese haben wir in unserem Ausbildungscurriculum niedergelegt. Individuelle Anpassungen dieses Curriculums sind jedoch flexibel möglich, um z.B. Quereinsteigern aus anderen Kliniken oder Fächern gerecht zu werden, oder wissenschaftlich orientierten Ärzten Freistellungen für ihre Forschungsvorhaben zu ermöglichen. Anfänglich steht die neurologische Basisausbildung auf den Normalstationen, der Stroke-Unit und der interdisziplinären Neuro-ICU, die wir in Kooperation mit der Klinik für Neurochirurgie und Anästhesiologie betreiben. Bereits früh in der Ausbildung haben die Assistenzärzte Möglichkeit, sich in einer unserer Spezialambulanzen einen klinischen Schwerpunkt anzueignen, den sie während Ihrer Weiterbildung ausbauen und sich so die Fähigkeit einer Teilbereichsleitung erarbeiten. Hier kann u.a. das Zertifikat qualifizierte Botulinumtoxintherapie des Arbeitskreises BoNT der DGN erworben oder die myopathologische Befundung in unserem neurologisch geführten Muskellabor erlernt werden. Wir legen Wert auf eine strukturierte Ausbildung in der neurologischen Funktionsdiagnostik und besitzen eine Weiterbildungsermächtigung in allen neurophysiologischen Methoden entsprechend der DGKN sowie der neurologischen Ultraschalldiagnostik entsprechend der DEGUM Richtlinien. Für das psychiatrische Jahr erfolgt ein strukturierter Austausch mit der Klinik für Psychiatrie (Prof. Maier) oder der psychiatrischen Sektion der Klinik für Neurodegeneration (Prof. Schneider). Bereits während der Facharztausbildung ermöglichen wir auch Interessierten eine Rotation in die Klinik für Epileptologie (Prof. Elger).

Nach Abschluss der Facharztausbildung für Neurologie bieten wir den Erwerb der Zusatzbezeichnung Intensivmedizin und Schlafmedizin entsprechend den Anforderungen der Ärztekammer Nordrhein an. Wir führen die volle Weiterbildungsermächtigung für die Zusatzbezeichnung Intensivmedizin. Neben der Arbeit auf der interdisziplinär neurologisch/neurochirurgischen Intensivstation, werden den Absolventen, je nach Interesse auch Rotationen auf z.B. auf die kardiochirurgische oder anästhesiologische Intensivstation ermöglicht, um das gesamte Spektrum der Intensivmedizin zu erlernen. Weiterhin besitzen wir die volle Weiterbildungsermächtigung für die Zusatzbezeichnung Schlafmedizin. Neben der Behandlung schlafbezogener Atmungsstörungen sowie der Einleitung von Heimbeatmungen neuromuskulär erkrankter Patienten liegen hier unsere Schwerpunkte auf der Diagnostik und Behandlung der Narkolepsie und des Restless-legs Syndroms.

Wissenschaftliche Karriere

Das Universitätsklinikum Bonn bietet ein einzigartiges neurowissenschaftliches Umfeld. Innerhalb der Klinik für Neurologie bieten wir den Mitarbeitern die Chance zur Forschung an vielfältigen wissenschaftlichen Projekten. Darüber hinaus besteht ein enger Austausch mit dem Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE), dem LIFE & BRAIN sowie dem Exzellenzcluster ImmunoSensation. Durch das Bonfor-Forschungsförderungsprogramm gibt es innerhalb der Fakultät ein Instrument zur Freistellung von Assistenzärzten. Das Bonfor-Programm ermöglicht im weiteren Verlauf die Anschubfinanzierung eigener Nachwuchsgruppen zur Einwerbung von Drittmitteln. Herausragend ist die Förderung durch das Else Kröner-Forschungskolleg Bonn "Angeborene Immunität und chronische Organdysfunktion", die eine mehrjährige Finanzierung einer Rotationsstelle beinhaltet und in einem strukturierten wissenschaftlichen Programm eingebettet ist, um eigene Forschungsvorhaben vertieft bearbeiten zu können.

Bewerbung

Uns sind Initiativbewerbungen jederzeit willkommen. Wir freuen uns über frisch approbierte Ärzte genauso, wie über Fachärzte, die eine Zusatzbezeichnung erwerben wollen. Herzlich willkommen sind auch Ärzte in fortgeschrittener Facharztausbildung, die sich einen klinischen Schwerpunkt in unseren Spezialambulanzen aneignen wollen. Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen elektronischen Unterlagen als PDF an klockgether@uni-bonn.de. Chancengleichheit ist Bestandteil unserer Personalpolitik. Die Arbeit in innovativen Arbeitszeitmodellen sowie Teilzeit ist bei uns möglich.

Ausbildungscurriculum

EinsatzbereichMindestzeiten
Einarbeitung auf der neurologischen Normalstation mit dem Ziel der Dienstreife6 Monate
Neurologische Normalstation mit dem Ziel des sicheren Managements aller häufigen neurologischen Krankheitsbilder der stationären Versorgung6 Monate
Neuro-Onkologie/Normalstation mit dem Status des erfahrenen Assistenten6 Monate
Stroke-Unit6 Monate
Neuro-Intensivstation6 Monate
Notaufnahme und Ambulanzen9 Monate
Elektrophysiologie4 Monate
Duplexsonographie4 Monate
Psychiatrie-Rotation12 Monate

Optional nach Erwerb des Facharztes für Neurologie

Zusatzbezeichnung Neurologische Intensivmedizin: 18-monatiger Einsatz auf der interdisziplinären Neuro-ICU sowie ggf. anderen anästhesiologischen Intensivstationen

Zusatzbezeichnung Schlafmedizin: 18-monatiger Einsatz in unserem neurologischen Schlaflabor sowie der Spezialambulanz für Schlafstörungen